Ausstellung Galerie Kunstverein Bautzen

Eine Frau lehnt lässig in einem Antiquitätenladen, eine andere schläft an einem Kanal, neben ihr ein Hund - zwei Bilder in der Ausstellung mit Malerei von Hans Kutschke, die der Bautzener Kunstverein in seiner Galerie Budissin seit dem 30. Mai zeigt. Auch ein zerbrochener Steg, der Herthasee und eine Bettlerin sind zu sehen. "Über die Naturdarstellung und einen expressiven Realismus treibt Hans Kutschke seine künstlerische Haltung hin zu einer immer strengeren Gestaltung", schreibt der Kunstverein. "Die Werke der vergangenen zehn Jahre führen diese neue Form dem Betrachter vor Augen. Inhaltlich stellen sie ihn in die Realität: in Landschaften, in Städte, in soziale Konflikte, in Einsamkeit, konfrontieren ihn mit Gewalt und Turbulenzen. Aber die Bilder überzeugen in beiden Polen: in Harmonie und in Dramatik. Hans Kutschkes Anliegen besteht immer noch darin, den tiefen Sinn zu offenbaren, der sich hinter allem Sichtbaren verbirgt."  Hans Kutschke wurde 1945 in Leitmeritz in Böhmen geboren und wuchs in Bautzen auf. Er studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und arbeitet seit 1975 freischaffend in Dresden und Bautzen. 1993 erhielt der Maler den Kunstpreis der Kreissparkasse Bautzen. Seine Ausstellung wird bis zum 3. Juli in Bautzen gezeigt. (st)

Galerie Budissin in Bautzen in der Schloßstraße 19, Dienstag bis Samstag, 14 bis 18 Uhr, geöffnet.